Inselwandern auf den Azoren
 

vom 24.06. - 04.07.2019 - 11 Tage
das Azorenhoch, hier wird es gemacht...

 Eine faszinierende und exotische Welt, geboren aus Vulkanen
 
 

Mitten im Atlantik, fast auf halben Weg zwischen Europa und Amerika liegt eine faszinierende und exotische Welt, geboren aus Vulkanen, eingebettet in das milde Klima des Golfstromes: Die neun grünen Inseln der Azoren. Feurig und unheimlich, lieblich und von mediterranem Charme, eine faszinierender als die andere. Sie werden in drei Inselgruppen eingeteilt. Die östliche mit der Hauptinsel Sao Miguel und Santa Maria. Die Zentralgruppe mit Faial, Pico, Sao Jorge, Graziosa und Terceira, und die westliche, hierzu zählen die Inseln Flores und Corvo. Man hat den Eindruck, im Allgäu zu wandern, wären nicht die vielen Vulkankrater sowie Inseln und natürlich die portugiesische Sprache. Die Land- und Milchwirtschaft steht an erster Stelle (es gibt sehr guten Käse), dann kommt gleich der Fremdenverkehr. Im Laufe der Wanderreise werden wir 3 Inseln besuchen: Faial, auch Ilha Azul genannt, Pico mit dem höchsten Vulkan Portugals, ein absolutes Highlight, Sao Miguel, die größte, bedeutendste und vielfältigste Insel. Und wie immer bei jedem Wandertag: ein erfrischendes Bad im Meer sowie die Köstlichkeiten der azoreanischen Küche.

Die ganzjährig milden Temperaturen versprechen Idealbedingungen zum Wandern. Der Golfstrom verleiht den Inseln ein mildes, angenehmes, subtropisches Klima. Dazu landschaftlich äußerst reizvoll. Sind es nun die Inseln mit dem tiefblau des Atlantiks, dazwischen Vergleiche mit den Liparischen Inseln kommen auf, oder die enorme Pflanzenvielfalt, wie z.B. die blauen Hortensien, der gelbe wilde Ingwer, der rote Hibiskus, um nur wenige zu nennen. Die wildromanti-schen Kraterseen, aussichtsreichen Höhenzüge, Vulkangipfel und die idyllischen Küsten geben das Ihre.
Seefahrer aus dem 15. Jahrhundert waren es, die per Zufall dieses Eiland entdeckten. Treibende Kraft bei den Entdeckungsfahrten und der Besiedelung war Prinz Heinrich der Seefahrer.

Walfang: Mitte des 18. Jahrhunderts entdeckten Walfänger den großen Bestand an Pottwalen vor den Azoren. Die Picarenses von Lajes jagten mit ihren schlanken Ruderbooten und erlegten den Wal mit dem Speer. Es war ein "fairer Kampf" zwischen Mensch und dem Giganten des Meeres, der oft genug als Tragödie endete, bis der Walfang 1989 verboten wurde. Heutzutage begegnet man den großen, sanften Riesen nur noch auf friedlichem Wege. Whale-Watching heißt die große Attraktion.

Das Wetter: Einheimische sagen: Jeder Tag hat 4 Jahreszeiten (ohne Schneefall). Gemeint ist ein rascher, aprilhafter Wetter-Wechsel. Dadurch können aus den kalt-warm gemischten Luftmassen heftige Winde und dadurch hohe Wellen entstehen (die Azoren als Wetterküche). Alle Fährverbindungen zu den Inseln sind extrem von diesem Wetter abhängig. Das Klima ist in unserer Reisezeit angenehm zum Wandern. Klima-Werte für Juni: Tagestemp. 20 Grad, Wassertemp. 20 Grad.

Unsere Unterkünfte: befinden sich auf 2 verschiedenen Inseln.
Insel Faial: Quinta das Bouganvillas: 5 Nächte mit Frühst. Die ansprechende Quinta liegt oberhalb des Atlantiks in herrlicher Lage. Die Zimmer sind geräumig mit schönem Ausblick über die Bucht. Die traditionelle Gastfreundschaft gestaltet uns den Aufenthalt besonders angenehm.

Insel Sao Miguel: Anreise, 1 Nacht im Hotel in Ponta Delgada und 4 Nächte im 2015 kompl. renovierten Hotel Marina Vinha dÀreia Beach Hotel, im Süden der Insel, direkt am Atlantikstrand mit Pool und Sonnenterrasse. Die schöne Lage, macht dieses Hotel zu etwas Besonderem und lädt zum Entspannen und Erholen ein. Die Zimmer sind modern und großzügig eingerichtet. Im Hotel-Restaurant genießen wir bei traditioneller Azorenküche, Frühstück u. Abendessen.

Beim Aufenthalt auf Faial haben wir in der Quinta das Bouganvillas 5 x Übern./Frühst. Abendessen gibt es in gut geführten, einheimischen Lokalen in der näheren Umgebung. Ein gutes reichliches Essen bekommt man ab ca. 16.- Euro.

Anreise - Transfer: Am 24.06.2019 Flug München-Azoren / Faial. Wir fahren zu der Wanderinsel Pico mit der Fähre. Alle Transfers werden auf Pico mit Taxis durchgeführt. Ansonsten steht für die Tageswanderungen auf Faial und Sao Miguel ein Kleinbus zur Verfügung, um von Zeit und Wetter unabhängig zu sein.

 

Bei den Teilnehmern ist keine alpine Erfahrung erforderlich und mit durchschnittlicher Kondition sind die Tagesetappen problemlos zu bewältigen. Nach ein oder zwei längeren Exkursionen folgt ein etwas ruhigerer Tag. Bei Schlechtwetter werden Tourentage nach Ermessen des Bergführers ausgetauscht oder Ausweichtouren angeboten.

Alle Wanderungen können mit Tagesgepäck durchgeführt werden.

 Mindestteilnehmerzahl 7 Personen.
 

Ausrüstung: Funktionelle Wanderausrüstung und Bekleidung.
Eine spez. Ausrüstungsliste wird mit schriftl. Buchungsbestätigung zugesandt.

  
 

Buchung: Mit der schriftlichen Bestätigung Ihrer Anmeldung ist die Buchung für Sie und mich verbindlich. Anzahlung innerhalb von 8 Tagen Euro 400,-
Reisetermin: 24.06. - 04.07.2019

Buchungs-Nr: 19 / 20 Azoren

Reisepreis: Euro 2126,-- bis 11.12.2018

Anmeldeschluss mit festen Reisepreis bis 11.12.2018 - ab dem 12.12.2018 ist eine Anmeldung nicht mehr gewährleistet und evtl. nach Verfügbarkeit der Flüge mit einer Erhöhung des Reisepreises wegen Flug- u. Hotelpreiserhöhung ist zu rechnen.

 

Im Reisepreis inbegriffen:
Flug München - Sao Miguel mit Zwischen-Übernachtung in Ponta Delgada, Weiterflug nach Faial. Faial - Sao Miguel, Sao Miguel - München. Sicherheitsgebühren und Steuern. Alle Transfers - Taxi u. Fährkosten während der Wanderreise
6 x Übernacht. / Frühstück im DZ mit DU/WC - Garten- u. evtl. seit. Meerblick
4 x Übernacht. / Halbpension im DZ mit DU/WC - Garten- u. evtl. seit. Meerblick
in guten 3-4 Sterne -
Hotels und landestypischen, guten Residencials.
Führung aller Wanderungen und Reiseleitung durch staatl. gepr. Berg- u. Skiführer und langjährigem Inselkenner.

 

Nicht im Reisepreis enthalten: Kosten für Besichtigungen, Eintrittsgelder und 6 x Abendessen in gut geführten einheimischen Lokalen.

Einzelzimmer auf Faial u. Sao Miguel - mit Aufschlag, pro Pers. im DZ- Euro 280,- Anmeldung mit beiliegendem Anmeldeformular bis spätest. 11.12.2018

Sehr wichtig: Azoren - Buchungssituation - zum jetzigen Zeitpunkt sind die Flüge noch günstig und noch buchbar! Wegen der großen Nachfrage in unserer Reisezeit auf die Azoren und dem sehr geringen Übernachtungsangebot auf unserer Route, der Wanderreise ist eine frühe Anmeldung unbedingt notwendig. Entscheiden Sie sich baldmöglichst. Bei Interesse, bitte melden, damit wir die Flüge mit Namen vorreservieren können, um die preisgünstigeren Flüge bis Dezember noch zu bekommen.
Melden Sie sich bitte frühzeitig per Tel., E.mail bei mir.
Eine kombinierte Reiserücktritts- und Reiseabbruchkostenversicherung ist empfehlenswert. Bitte anfragen.

 

Wanderprogramm

1. Tag: Flugreise von München auf die Azoren nach Sao Miguel - Ponta Delgada. Zwischenübernachtung in landestypischen Hotel.

2. Tag: Weiterflug zur Hortensien-Insel Faial. Kurzer Transfer zur Quinta das Bouganvillas. Evtl. ist noch genügend Zeit für eine kurze Fahrt nach Horta. Küsten-Rundgang zur alten Walverarbeitungsfabrik und ein Bad in der Bucht von Porto Pim.

3. Tag: Ein mächtiger Vulkankrater auf 1000 m Höhe. Im Kraterinneren, ca. 400 m tiefer, finden sich noch die Reste eines Sees. Vor dem Erdbeben 1998 war hier ein tiefblau leuchtender Vulkansee. Den Großteil des Kraterrandes umsäumen die wunderschönen, wild wuchernden, in allen Blautönen leuchtenden Hortensien. Das Zusammenspiel der verschiedenen Blautöne des Himmels, des Atlantiks und der Hortensien bietet ein intensives, einzigartiges Naturerlebnis. Rundwanderung um den Vulkankrater. Evtl. noch ein Abstecher in den Kraterkessel, wenn die Zeit reicht. Gehzeit 3 Stunden, mit Kraterboden 1 1/2 Std. mehr. Auf der Rückfahrt ein erfrischendes Atlantikbad in den Natur-Felsenbecken von Varadouro.

4. Tag: Fahrt in den Westen der Insel (jüngster Inselteil). Der Vulkanausbruch von 1957/58 veränderte die Landschaft völlig und vergrößerte die Landspitze beträchtlich. Nur der Leuchtturm von Ponta dos Capelinhos blieb erhalten. Rundwanderung durch ein Blütenparadies mit tropisch überwucherten Bergpfaden auf den Aussichtsberg Cobeca Verde (488 m) u. Vulkankrater Cabeco do Canto 346 m, weiter zum alten Leuchtturm, der als einziger den Ausbruch etwas ramponiert überstanden hat. Ein stummer Zeuge einer Naturkatastrophe. Unsere Wege und Pfade führen durch diese futuristische, gespenstische Landschaft aus Asche und Bimsstein über kleine Vulkankrater und Lavarücken zurück zum Parkplatz. Unter uns geschützt das Lava-Meerwasserbecken und so weit das Auge reicht, der Atlantik. Gehzeit 4 1/2 Std. Evtl. Baden am schönen Olivin - Lava - Sandstrand von Praia do Norte.

5. Tag: Frühmorgens Überfahrt mit der Fähre nach Madalena auf die Insel Pico, ein Name für Berg und Insel zugleich. Der höchste Berg Portugals ist 2351 m hoch. Das Taxi bringt uns zum Ausgangspunkt der Tour. Interessant und abwechslungsreich gehen wir die 1150 Höhenmeter an. Der weit reichende Blick ins Tal und zu den Nachbarinseln sowie die Freude beim Entdecken von Kristallen am Wegesrand lassen den Bergpfad kurzweilig erscheinen. Bald erreichen wir den Kraterrand. Erst jetzt erblicken wir den Gipfel. Die Vulkanspitze erscheint wie aufgesetzt-eine letzte Anstrengung, die Mühe hat sich gelohnt-die Aussicht ist überwältigend. Mit seiner ästhetischen Schönheit und seiner Rauheit kann sich der Pico durchaus mit seinen Vulkanbrüdern Teide und Stromboli messen. Er ist ein besonderes Highlight unserer Azoren-Wanderreise. Abstieg auf gleichem Weg und zurück zum Hotel. (Trittsicherheit und Ausdauer erforderlich) Gehzeit 6 1/2 Std.

6. Tag: Wandern u. Besichtigen: Fahrt in das einstige Erdbebengebiet von Riberinha-Espathafatos. Vor ca. 12 Jahren hat ein schweres Erdbeben diese Inselecke schwer verwüstet. Küstenwanderung entlang des Panoramaweges auf den hügeligen Weiden mit seinen schwarz-weiß gefleckten Kühen zum alten verfallenen Leuchtturm, mit etwas Glück können wir unter uns im Atlantik Delfine oder auch einen der gemütlichen Meeresriesen sehen. Badepause am bekannten Sandstrand - Praya do Almoxarife. Weiterfahrt nach Horta. Besichtigungs-Möglichkeit. Festung Santa Cruz, den Hafen für Hochseesegelyachten mit seiner berühmten, bemalten Kaimauer. Nicht zu vergessen: Peters Cafe Sport, hier treffen sich die Segler aus aller Welt. Evtl. baden in der Bucht von Porto Pim, eine geschützte Bucht mit herrlichem Sandstrand. In den 70er-Jahren legten hier die Walfangboote an, oder auf den Aussichtsberg Monte da Guia, 145 m hoch. Rückfahrt auf der Hortensien-Straße zum Hotel. Heute besteht auch die Möglichkeit an einer Walbeobachtungstour teilzunehmen.

7. Tag: Insel- und Hotelwechsel. Wir verabschieden uns von Faial aus der Zentralgruppe der Azoren. Vormittag Flug zur Hauptinsel Sao Miguel, der größten und vielfältigsten Azoreninsel, auch Ilha Verde genannt (Grüne Insel). Ab Flughafen mit dem Bus an der Küste zum Hotel Marina Vinha dÀreia Beach. Gegen 13.00 Uhr treffen wir in unserem schön an der Küste gelegenen Hotel ein.

8. Tag: Ein wahrhaft königlicher Aussichtspunkt, Vista do Rei. Hoch über dem Ort Sete Cidades, der 7 km durchmessenden Caldera mit den wie Perlen leuchtenden Kraterseen Lagoa Azul und Lagoa Verde. Ein blühendes Paradies, je nach Zeit, von roten großen Hibiskusblüten, blauen Hortensien und dem gelben wilden Ingwer. Höhenkamm-Rundwanderung um den sagenumwobenen Vulkankessel mit einem nicht mehr aus dem Staunen kommenden Rundblick im westlichen Teil der Insel. Abstieg zum Lagoa Azul. Ein Bad darin, oder zumindest den Durst löschen in der nächsten Bar. Weiterfahrt nach Mosteiros an den Atlantikstrand und zurück zum Hotel. Gehzeit 4 Std.

9. Tag: 1563 entstand bei einem Vulkanausbruch eine gewaltige Caldera, aus der sich der Lagoa do Fogo (Feuersee) bildete. Kurze Anfahrt nach Aqua de Paul. Aufstieg entlang der Ribeira da Praja durch blühende Felder, Weidelandschaft und weiter oben durch niedrige Baumheide und hohen Farn zum im Wolkenspiel bezaubernd leuchtenden Kratersee. Brotzeit und ein abkühlendes Bad beleben die Geister. Rückweg als Rundtour zum Parkplatz. Gehzeit 6 Std. Sollte das Wetter nicht passen, Auffahrt auf der Paßstraße zur Serra de Aqua de Pau. Direkt unterhalb liegt der malerische, smaragdgrün schillernde, märchenhafte, mit Regenwasser gefüllte Lagoa do Fogo. Abstieg zum Kratersee und kurze Wanderung inmitten des Vogelschutzgebiets. Picknick und Baden. Auf der Rückfahrt evtl. Planschen in einem abenteuerlichen Wald-Bade-Wasserfall, der von heißen Schwefel-Quellen gespeist wird. Anschließend zurück zum Hotelstrand.

10. Tag: Furnas, der älteste Kurort von Sao Miguel. Viele reiche Geschäftsleute wählten schon im 17. Jhd. Furnas als ihren Sommersitz und erholten sich in den heißen Schwefelquellen von ihren Rheuma- und Hautleiden. Vom Ort wandern wir auf den Pico do Caspar 382 m. Von hier ein herrlicher Ausblick auf den tiefen Einsturzkrater, auf Furnas und den unter uns glitzernden Lagoa das Furnas. In einer traumhaften Landschaft umrunden wir durch Wälder mit Pinien und Japanischer Sicheltanne den blubbernden See. Schon von weitem riechen wir die Schwefel-Fumarolen. Einheimische lassen hier in dafür hergerichte-ten Erdlöchern ihren Cozida (Eintopf) garen. Zur Abrundung noch ein Stück vom Paradies! Besichtigung des Terra Nostra Parks, mit seiner überwältigenden, exotischen Pflanzen-vielfalt und dem 38 Grad warmen Thermalbecken (Badehose nicht vergessen). Die großzügigste Anlage der Azoren. Natürlich darf ein kühlender Schluck in der nächsten Bar nicht fehlen. Rückfahrt zum Hotel.

11. Tag: Leider schon der letzte Tag auf Sao Miguel und den Azoren. Die herrliche Aussicht und milde Atlantikluft genießen. Wir nehmen Abschied. Zeitige Fahrt zum Flughafen - Ponta Delgada. Rückflug über Lissabon zurück nach München.

  
  
  
 
KURZINFO
   
 Voraussetzungen 
 mittlere Kondition für
4-6 Std. Gehzeit
Tageswanderungen
 
   
 Reisetermin 
 24.06.-04.07.2019 
   
 Buchungs-Nummer 
  19/20 Azoren -- Anzahlung 400,- Euro 
   
 Anmeldung bis spät. 
 11.12.2018 
   
 Mindestteilnehmer 
 7 Personen 
   
 Reisepreis 
 2126,- Euro bis 11.12.2018 
   
 
Zur Anmeldung
 
   
 
Seite ausdrucken
 
   
 
Zurück z. Übersicht
 
   
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

        
        
        
        
 
Stürzer-Wandern, Sepp Stürzer (Staatl. gepr. Berg- und Skiführer), Hochweg 4b, 82237 Wörthsee, Tel. 08153/7808, Fax 08153/887946, Handy 0049162/6226207
e-Mail: info@stuerzer-wandern.de, Internet: www.stuerzer-wandern.de, © 2002 Stürzer Wandern
 
        
 
www.stuerzer-wandern.de