Inselwandern in den Abruzzen - 9 Tage
  Wanderreise wird gerade aktualisiert.
  21.09.- 30.09.2018 in kleinen Gruppen - Reisepreis ab 10.1.2018
  Wandern in den Naturparks, dem einsamen, wilden Herz Italiens
 
 

Ferdinand Gregorovius vor 140 Jahren: Es sei ein "Zentrum gewaltiger Alpenwelt, aber einer italienischen, in dem smaragdenen feenhaften Lichte des Südens. Wohl könnte man sich hier stunden-, ja tagelang in diesen Anblick versenken und die verworrene Welt darüber ganz vergessen." Er hat recht und wie!

Die Abruzzen, das einsame, wilde Herz Italiens. Im Sommer bietet die frische Kühle der Berge und Täler eine willkommene Abwechslung zu dem lebhaften Treiben an der 120 km langen Küste. Im aufregenden Wechselspiel dieser Extreme liegen fruchtbare Hügel, Weinberge und Olivenhaine, Hochebenen und stille Seen, mittelalterliche Dörfer und der Mensch mit seiner Geschichte. Diese ist geprägt mit dem immerwährenden Kampf um das Überleben in der Natur und mit der Natur. In dieser grünsten Region, liegt eine einzigartige Natur- und Kulturlandschaft, die Abruzzen, das Herzstück Italiens!
Geographisch gehören sie eher zu Mittelitalien, offiziell zu Süditalien. Die jahrtausende alte Geschichte der Abruzzen u. ihrer Bewohner, begegnet uns auf unserer Wanderreise überall wohin man kommt, wie in den uralten, mittelalterlichen Kleinstädten und Bergdörfern, römischen Ausgrabungen, romanischen Kirchen usw. Im Norden rund um die Hauptstadt L Aquila erstreckt sich der Gran Sasso Nationalpark mit dem Corno Grande 2912 m, gleichzeitig höchster Gipfel des Appenin. Etwas weiter im Süden liegt der Majella Nationalpark mit dem zweithöchsten Gipfel, dem Monte Amaro mit 2795 m. Viele dieser National- und Naturparks schufen hier im Schutz, vor dem Zugriff des Menschen eine abgeschiedene, artenreiche Tier u. Pflanzenwelt die in Europa einzigartig ist. Hier sagen sich nicht nur Fuchs und Hase gute Nacht, es fühlen sich auch im Einklang mit der Natur, Falken u. Adler, die Abruzzen Gemsen, Hirsche, Wölfe und Bären heimisch. Und das alles "mit dem Menschen"! Wer Abgeschiedenheit und Ruhe sucht, der ist hier sehr gut aufgehoben. In dieser wundervollen, teils unberührten ursprünglicher Natur mit ihren wilden, schroffen Berggipfeln, dicht bewachsenen Schluchten, traumhaft gelegenen Seen, uralten Bergdörfern, Oliven und Feigenbäumen können wir unsere Seele beim Wandern so richtig baumeln lassen. Begeistern wird uns nicht nur die Landschaft, sondern auch die Freundlichkeit und Herzlichkeit, sowie die außergewöhnliche Gastfreundschaft und sehr gute Küche der hier lebenden Menschen. Der Zauber liegt in der Ursprünglichkeit und wildromantischen Schönheit.

  Unsere Wanderungen führen in 9 Tagen, zur Zeit der Hirschbrunft, durch die Abruzzen, wo sich Wolf und Bär noch gute Nacht sagen. In dem zum großen Teil naturbelassenen, einsamen u. atemberaubenden Nationalpark Gran Sasso, dem Majella, dem Sirente-Velino u. dem Parco de Abruzzo. Von unserem zentral gelegenen Hotel, erwandern wir auf interessanten Wegen, aussichtsreiche Berge, tief eingeschnittene Schluchten, Grotten und versteckte Eremiteien. Klare Bergseen laden zum Verweilen ein. Eine nicht mehr gewohnte Naturlandschaft, anders wie in unseren heimischen Alpen. Nur wer zu Fuß ist, kommt weiter und das nur ca. 100 km vor Rom u. zwischen der Adria. Die Jahrtausende alte Geschichte begleitet uns auf Schritt u. Tritt ob in alten Bergdörfern u. Kleinstädten, oder mächtigen Burgen und Ausgrabungen. Gerade im Herbst verwöhnt uns eine besondere Fülle von Früchten, Farben und entsprechenden Düften. Die hier wohnenden Menschen sind stolz auf ihren Nationalpark, der mit anderen Naturschutzgebieten ein Drittel der Fläche der Abruzzen einnimmt.
   
 

Unser 4 Sterne Hotel: Um lange, anstrengende Anfahrten zu vermeiden, haben wir eine gute Ausgangsposition zu den Wanderungen gewählt. Das Hotel liegt zentral gelegen zwischen den National-Parks in Sulmona. Das alte Kleinstädtchen war schon im Altertum zur Zeit der Römer, das Bindeglied von Rom zur Adria. Unser beliebtes 4 Sterne Hotel wird uns nach interessanten Wanderungen und Besichtigungen mit einem Sprung ins kühle Nass des Swimmingpools verwöhnen. Es ist familiär geführt u. für ihren erstklassigen Service bzw. sehr gutem Essen bekannt. Hier lassen wir unseren Gaumen mit einheimischen Spezialitäten verwöhnen. An unserem Stützpunkt gibt es auf engstem Raum alles, was das Herz begehrt. Das alte Orts-Centrum, besterhaltene Ausgrabungen, wilde Schluchten, mystische Grotten, versteckte Sandstraßen in einsame Hochtäler mit, wie an die Felsen, angeklebte Bergorte, große, alte Burganlagen und natürlich der von der unbändigen Natur ausgehende Reiz, hier zu wandern.

   
 

Bei den Teilnehmern ist keine alpine Erfahrung erforderlich und mit durchschnittlicher Kondition sind die Tagesetappen problemlos zu bewältigen. Nach ein oder zwei längeren Exkursionen folgt ein etwas ruhigerer Tag. Bei Schlechtwetter werden Tourentage nach Ermessen des Bergführers ausgetauscht oder Ausweichtouren angeboten.

   
 

Das Klima ist in dieser Zeit noch angenehm zum Wandern. Klima-Werte für Sept.: Tagestemperatur 26 Grad, Wassertemperatur 20 Grad.

   
 

Ausrüstung: Funktionelle Wanderausrüstung und Bekleidung.
Eine spez. Ausrüstungsliste wird mit schriftl. Buchungsbestätigung zugesandt.

   
 

Buchung: Mit der schriftlichen Bestätigung Ihrer Anmeldung ist die Buchung für Sie und mich verbindlich. Anzahlung spät. innerhalb von 8 Tagen Euro 200,-

   
 

Anreise: am 21.09.2018 Anreise mit Kleinbus über den Brenner, Verona, Bologna nach Ancona. Weiter auf der Autobahn ins Landesinnere zum Hotel. Um unabhängig und bei den Wanderungen flexibler zu sein, werden alle Tagesfahrten mit einem 9- Plätze-Reisebus durchgeführt.

 

Reisetermin: 21.09. - 30.09.2018

Buchungs-Nr: 18 / 24 - Abruzzen

Reisepreis: Euro ----,-

 

Im Reisepreis inbegriffen: An- und Rückreise mit Kleinbus, Wörthsee - Abruzzen, alle Maut- und Autobahngebühren, Benzin-, Fahrkosten. Transfers zu und von den Wanderungen wie im Programm beschrieben. Fachkundige Stadtführung in Sulmona, 8 x Übernachtung / Halbpension im DZ mit DU / WC, im sehr gut u. familiär geführten 4 Sterne-Hotel, Führung aller Wanderungen und Reiseleitung durch staatl. gepr. Berg- u. Skiführer.

  Bei Selbstanreise: Evtl. Flug Rom, oder Nachtzug, Reisepreis auf Anfrage
   
  Kosten für Liftfahrten, Besichtigungen, Schiffsfahrten und Eintrittsgelder sind nicht im Reisepreis enthalten.
  Einzelzimmer: EZ-Zuschlag Euro -----
  Anmeldung mit beiliegendem Anmeldeformular bis spätestens 15.06.2018
   
  Aufgrund der besonderen Buchungssituation (sehr gefragtes Reiseziel) ist für diese Wanderwoche eine rechtzeitige Anmeldung notwendig. Ich bitte um Ihr Verständnis.
  Sollten Sie sich schon eher für die Wanderreise entscheiden, melden Sie sich bitte tel. od. per Fax bei mir, um die Vor-Buchung für die Gruppe zu erleichtern.
   
  Eine Reiserücktrittskostenversicherung ist empfehlenswert. Euro -- ,-
   
  Wanderprogramm
 

1. Tag: Frühmorgens Anfahrt über den Brennerpass (4 Pausen, Frühstückspause in der Nähe von Brixen) immer Richtung Süden bis Ancona. Weiter auf der Autobahn ins Landesinnere Richt. Gran Sasso Nationalpark zum Hotel. Erste, gewaltige Eindrücke von der Weite u. Ursprünglichkeit der Landschaft. Es ist bestimmt noch Zeit um das malerische, mittelalterliche Orts-Zentrum zu besichtigen.

2. Tag: Wandern zu der Einsiedelei von S. Bartolomeo. Die Felsen, die Wälder, die Geschichte der Menschen "Montana madre" Bergmutter, wird die Majella in der Tradition genannt. Hier leben auch Gämse, Wolf, Bär und der Adler mit dem Menschen. Verwachsene, schöne Wälder und blühende Wiesen laden zum Verweilen ein. Hier in dieser Einsamkeit u. Abgeschiedenheit sind bereits vor dem Jahr 1000, versteckte Einsiedeleien im unfruchtbarsten Teil des Tales in den Felswänden und natürlichen Felsvorsprüngen entstanden. Durch ein verwirrendes Wegenetz in den undurchdringlichen Buchenwäldern waren die Wege der Mönche nur schwer zu finden. Wir dagegen wandern über gute Wege u. Bergpfade durch Wälder zum Schluchtrand u. zu der sehr gut versteckten Eremitei S. Bartolomeo, die auch heute noch von Pilgern u. Gläubigen gerne aufgesucht wird. Gehzeit ca. 3 Std. Anschließend Fahrt zur der im hintesten Talgrund, versteckten Einsiedelei "Santo Spirito". Am Hotel angekommen, bleibt bestimmt noch Zeit für ein Bad im Swimmingpool.

3. Tag: Wanderung zum Eingehen u. Akklimatisieren auf schönen Aussichtsgipfel, evtl. Rundtour. Vom idyllisch und ruhig gelegenen Passo di Diavolo 1400 m, dem "Teufelspass" wandern wir durch den Parco d`Abruzzo über freie Almwiesen und durch den herrlichen, lichten Bergwald am Bergrücken hinauf, mit freier Rundum Sicht zum aussichtsreichen M. Marcolano 1940 m. Hier reiht sich Gipfel an Gipfel. Je höher wir kommen, umso mehr weitet sich der Blick über die urwüchsige Berglandschaft. Überschreitung, evtl. als Rundtour. Gehzeit 4 1/2 - 5 Std. Aufstieg 600 m - Abstieg 600 m. Den größten Durst löschen wir im nächsten Lokal. Rückfahrt zum Hotel über das Hinterland, den versteckt liegenden Lago de Scanno, entstanden durch einen Bergrutsch. Hier lohnt sich evtl. ein kurzer Abstecher ins mittelalterliche Dorf Scanno, hier floriert seit alters her die traditionelle Goldschmiede u. Klöppelspitzen Kunst. Weiter schlängelt sich die Straße durch die wilde, vom Wasser ausgefräste Schlucht, über der die Häuser wie an den Hang geklebt, wirken.

4. Tag: Celano-Schlucht im Parco Regionale Sirente-Velino. Ein wilder Canon, die Gole di Celano zieht wie ein großer Spalt durch die Bergwelt hinauf zum Bergort Ovindoli. Das Wasser hat hier auf seinem Weg zum Meer im Laufe der Jahrtausende durch den weichen Kalkfels diese mächtige Schlucht geschaffen. Durch lichten Wald erreichen wir den Eingang. Mächtige Felswände ragen senkrecht in die Höhe. Es geht nun mehr oder weniger im Bachbett entlang. Die Schlucht wird immer enger u. interessanter. Gelegentlich versperren Felsen den Weiterweg. Weiter geht es ansteigend hinaus u. hinauf in das weite Hochtal mit einem grandiosen Ausblick zurück zum Durchbruch der Schlucht. Informationstafeln am Weg zeigen an, dass wir im Natur - Park unterwegs sind. Ein guter Feldweg bringt uns zum Autoparkplatz. Gehzeit ca. 4 Std. Aufstieg ca. 500 m. Wenn die Verhältnisse nicht passen sollten, Ausweichtour zum Monte Sirente 2349 m. Gehzeit ca. 5 Std. Rückfahrt zum Hotel in Sulmona.

5. Tag: Kultur und wenig gehen. Unter sachkundiger Leitung unserer Stadtführerin Eva besichtigen wir die historische Altstadt von Sulmona. Geschichte pur. Außerdem Besichtigung der Confetti-Fabrik Pelino mit Museum. Confettis sind sizilianische Mandeln, die als Blumen verpackt, traditionell zu allen ital. Feierlichkeiten verschenkt werden. Nachmittags, Besuch und Besichtigung der sehenswerten Einsiedelei von Pietro di Morrone dem späteren Papst Cölestin V. der durch seine Abdankung , lange vor Papst Benedikt Berühmtheit erlangte., Rückfahrt zum Hotel in Sulmona. Und was wäre Inselwandern ohne Wasser? Heut geht`s in den Swimmingpool im Hotelgarten.

6. Tag: Die berühmteste Wanderung der Abruzzen steht heute auf dem Programm. Der Corno Grande mit 2912 m, der höchste Berg der Ital. Halbinsel. Fahrt über das weite Hochplateau des Campo Imperatore mit seinen steil abbrechenden Felskämmen, aussichtsreichen Gipfeln und Almweiden mit den grasenden Schafen, Kühen, Pferden und weißen Hüte-Schutzhunden. Tiefeingeschnittene Schluchten und der helle Kalkfels kennzeichnen diese Gegend im Nationalpark Gran Sasso. Auffahrt zum Parkplatz neben der Sternwarte. Hier erhebt sich das Hotel Campo Imperatore, das von außen nur noch als ein trister, roter Klotz wirkt. Es ist durch die Entführung Mussolinis in die Geschichtsbücher eingegangen. Über Wege und Bergpfade, an blühenden Almwiesen vorbei zum Gipfelaufbau und über den gut ausgebauten Gipfelanstieg interessant und mit großem Rundblick zum Gipfel. Der Ausblick ist perfekt. Unter uns die wunderbare Küstenlandschaft der Adria. Rückweg wie Aufstieg. Gehzeit ca. 5 1/2 Std. (oder Monte Aquila, 2495 m als Rundtour). Ein erfrischender Schluck oder ein Cappuccino belebt die Geister. Am Rande des Campo Imperatore Hochplateaus steht hoch oben u. sehr erhaben wie ein Adlernest, die mächtige Festung von Rocca Calascio, um das Jahr Tausend gegründet, zur Kontrolle des damals sehr wertvollen Wollhandels aus den Hochebenen. Mit der Besichtigung der teils renovierten Burg-Anlage mit traumhaften Rundblick, beschließen wir den aussichtsreichen Tag. Rückfahrt zum Hotel.

7. Tag: Anfahrt hinauf zum Liftgebiet und Wanderparadies am Blockhaus, La Majelletta im Parco Nationale dell Majella. Wanderung vom Parkplatz auf ca. 2000 m Höhe aus, mit weitreichender Aussicht auf die wilden Schluchten, bezaubernden Berge und Gipfel des Naturschutzgebiets von Orfento. Unsere Route führt über die Gipfel, Blockhaus 2142 m zum Monte Cavallo 2172 m und als Rundtour zurück zum Parkplatz. Hier heroben ist die Möglichkeit groß, Gämsen u. Hirschen zu begegnen, oder Adler in den Lüften zu sehen, vielleicht sogar an den steilen Hängen des Orfento einen Wolf oder Bären zu erblicken. Gehzeit ca. 4 Std. Aufstieg ca. 600 m - Abstieg ca. 600 m. Der Blick geht hinunter zur nahen Küste der Adria. Ein Sprung in`s Meer das ist jetzt unser Wunsch, gehört dazu zum Wandern. Rückfahrt zum Hotelpool, oder hinunter an den Strand bei Frankavilla al Mare, 1 Std. Das rundet den Tag ab.

8. Tag: Rundwanderung im Parco Nationale dell Majella. Kurze Anfahrt zum Passo S. Leonardo 1282 m. Die neueste Information zum Nationalpark und ein guter Cappuccino dabei beim freundlichen Wirt des Albergo. Jetzt kann es losgehen. Gemütlicher Anstieg über den freien Hangrücken zum Gipfel des M. Mileto 1920 m. Evtl. passt noch der nahe Gipfel des Monte le Mucchia 1986 m, in unser Tagesprogramm. Nach einer aussichtsreichen Brotzeitpause mit Blick zum zweithöchsten Berg der Abruzzen, dem Monte Amaro mit 2795 m Höhe, Weiterweg über die einladenden Höhenrücken - die Augen können sich kaum satt sehen - und Abstieg evtl. nach Roccacaramanico 1080 m. Ein mittelalterlich wirkendes, verlassenes, altes Ruinen-Bergdorf. Gehzeit ca. 4 1/2 Std. Höhenunterschied: Aufstieg 640 m - Abstieg 840 m. Mit einem nachhaltigen, guten Eindruck nehmen wir Abschied von den bezaubernden Bergen des Majella Nationalparks. Möge es gelingen, diese Parks so zu erhalten. Rückfahrt zum Hotel.

9. Tag: Leider schon der letzte Tag in den Abruzzen. Genießen und einprägen. Rückreise auf der Autobahn Richt. Adria. Ab hier, mit mehreren Pausen an Rastplätzen, evtl. auch Strand am Meer od. am Gardasee um die Fahrzeit kurzweilig zu gestalten. Über Bozen, Brennerpass zurück nach Wörthsee.

 
KURZINFO
     
  Voraussetzungen  
  mittlere Kondition für
5-6 Std. Gehzeit;
Tageswanderungen;
Trittsicherheit erforderlich
 
     
  Reisetermin  
  21.9.-30.09.2018  
     
  Buchungs-Nummer  
  18/24 Abruzzen
Anzahlung 200,- €
 
     
  Anmeldung bis spät.  
  15.06.2018  
     
  Mindestteilnehmer  
  7 Personen  
     
  Reisepreis  
  -------,- Euro  
     
 
Zur Anmeldung
 
     
 
Seite ausdrucken
 
     
 
Zurück z. Übersicht
 
     
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
            
              
              
              
 
Stürzer-Wandern, Sepp Stürzer (Staatl. gepr. Berg- und Skiführer), Hochweg 4b, 82237 Wörthsee, Tel. 08153/7808, Fax 08153/887946, Handy 0049162/6226207
e-Mail: info@stuerzer-wandern.de, Internet: www.stuerzer-wandern.de, © 2002 Stürzer Wandern
 
              
 
www.stuerzer-wandern.de